Enter your keyword

Sonntag, 26. Januar 2020

Munnar - Tee so weit das Auge reicht


Chaos am Busbahnhof von Alappuzha 

Vorgestern Vormittag ging es dann also endlich weiter - raus aus diesem Moskitonest. Ich packte meine sieben Sachen und machte mich auf zum Busbahnhof von Alappuzha. Um 10:30 Uhr sollte ein Direktbus nach Munnar abfahren. Es war ein wildes Chaos dort. Einen Fahrplan konnte ich nirgendwo finden, also fragte ich mich durch die Menge, wo und wann denn genau der Bus abfahren würde. Je mehr Leute ich befragte, desto mehr verschiedene Antworten bekam ich. Aber ich habe da schon meine Taktik: Ich befrage einfach so viele Menschen bis eine der Antworten eindeutig überwiegt und auf diese verlasse ich mich dann. Gegen elf Uhr saß ich endlich im richtigen Bus. Er war recht rustikal, ohne Fensterscheiben und ohne Türen. Das war aber wiederum ganz angenehm, da so der Fahrtwind ordentlich durch den ganzen Bus ziehen konnte, was bei der Hitze unendlich gut tat. Die Fahrt nach Munnar kostete 171 INR und dauerte etwa 5,5 Stunden. 

Munnar - ein idyllischer Ort inmitten von Teeplantagen

Ich war nun wirklich froh, der Hitze entflohen zu sein. In Munnar herrscht ein recht angenehmes Klima. Tagsüber hat es so um die 26 Grad und nachts frische 13 Grad - herrlich! Der Ort liegt auf 1500 m Seehöhe und ist bekannt für seine Teeplantagen. Ja, hier wächst tatsächlich Tee so weit das Auge reicht. Munnar ist zudem umgeben von saftig grünen Hügeln, Flüssen, Wasserfällen und vielen kleinen Bergdörfern - ein richtig idyllisches Fleckchen hier. Der Ort selber ist zwar nicht so schön, aber es gibt Unmengen an Unterkünften in den umliegenden Dörfern. Ich habe mich dazu entschlossen mir ein günstiges Hotel im Vorort Old Munnar zu nehmen, da ich kein eigenes Gefährt habe und somit recht zentral liege. 

Wandern in Munnar ohne Guide

Als ich in der Touristeninformation nach einer Wanderkarte fragte, erhielt ich zur Antwort, dass dies ohne geführte Tour nicht möglich sei - warum auch immer. Ich hatte keine Lust lange zu diskutieren und bedankte mich freundlich für die Info. Dann startete ich gestern Vormittag auf eigene Faust meine erste Wanderung. Es war alles völlig problemlos. Es gibt hier Wanderwege ohne Ende. Sie sind zwar nicht als solche ausgeschildert, aber mit einer guten Online-Landkarte ist das überhaupt kein Problem. Da die Teeplantagen in privatem Besitz sind, sollte man diese ohne Genehmigung jedoch nicht durchqueren - aber gut, solange sich niemand beschwert ist es bestimmt kein Problem. In meinem Fall begegnete ich bloß sehr freundlichen Einheimischen, die mich freundlich anlächelten und sofern sie ein paar Brocken Englisch konnten sofort Smalltalk mit mir begannen. 

Saftig grüne Teeplantagen soweit das Auge reicht in Munnar

& noch mehr Tee

Kinder in einem Bergdorf

Da ich es sehr genieße endlich wieder etwas aktiver sein zu können, startete ich nach dem gestrigen Wandertag heute gleich noch einen. Ich  fand diesmal einen recht schmalen Pfad, dem ich stundenlang folgte. Und das hat sich eindeutig ausgezahlt. Die Gegend war atemberaubend schön und die abgelegenen Bergdörfer einfach malerisch. Zudem faszinierte mich die farbenprächtige Vogelwelt. Leider bekam ich keinen vor die Linse, da ich bloß mit dem Handy, das keine gute Zoom-Funktion hat, fotografiere. Die Einheimischen schienen sich recht zu wundern, dass sich ein Tourist hierher verirrt. Sie waren mir aber alle äußerst freundlich gesinnt und winkten mir zu oder begannen mit mir zu sprechen - meist jedoch in ihrer Landessprache Malayalam. Interessanterweise fragten mich fast alle Männer, die ein paar Brocken Englisch konnten, immer gleich als erste oder zweite Frage ob ich Single wäre *lach*. Natürlich gab ich vor verheiratet zu sein. 


ein Tempel in einem Bergdorf


Fast wie zu Hause *lach*

"Autsch" - diese Klett-Stacheln haben sich in meiner Hose verfangen. War gar nicht so leicht das Zeugs wieder raus zu bekommen!

An diesem traumhaften Plätzchen legte ich eine kleine Mittagspause ein. 

Morgen geht es wieder in wärmere Gefielde. Ich habe einen Couchsurfing Gastgeber in der Nähe des Vogelschutzgebietes Thattekad - nicht unweit der Stadt Kothamangalam - gefunden. Er wohnt dort mitten in der Wildnis, was sich ganz spannend anhört. Die Busfahrt dahin sollte zum Glück nur 2-3 Stunden dauern. 

Namaste :)




=> Hier findest du mehr Fotos zu Munnar <=







Keine Kommentare:

Kommentar posten

Über Kommentare, Fragen, Wünsche & Anregungen freue ich mich immer sehr :)

Folge mir per E-Mail