Enter your keyword

Donnerstag, 5. März 2020

Ende meiner zehn Tage im Ashram


Nun sind meine zehn Tage im Yoga-Ashram schon wieder vorbei - leider. Es war eine wundervolle Zeit, in der ich meine Yoga-Praxis deutlich verbessern konnte und viel über Ayurveda lernte.

Yogastunden im Maa Yoga Ashram in Rishikesh

Mit Yoga-Lehrer Sanjay


Zudem war ich von ganz tollen Menschen umgeben, von denen ich sehr viel fürs Leben lernen konnte. Da wir nur sehr wenige Gäste im Ashram waren, fühlte es sich an wie eine kleine Familie. Die Stimmung war so wunderbar friedlich. Die positive Ausstrahlung von Ayurveda Arzt Dr. Amrit und seiner Familie war richtig ansteckend. Sie wohnen alle im Ashram. In Kombination mit dem vorzüglichen und super gesundem, vegetarischem Essen und den Ayurveda Behandlungen fühle ich mich wie neu geboren. Nun hoffe ich mal, dass ich dies auch so in meinen Alltag integrieren kann. 

Mit den anderen Gästen im Ashram: zwei junge Frauen aus Argentinien, Drew aus Indien, Nick aus der USA und ich
Besonders spannend fand ich auch, was für Menschen ich hier kennengelernt habe. Menschen, die ich im täglichen Leben Zuhause wohl nie getroffen hätte. Einen jungen Musiker aus Amerika, einen Mann aus Dänemark der hauptberuflich Augenbrauen tätowiert, eine junge Frau aus England die als Energie-Heilerin arbeitet, etc.

Ich habe nun beschlossen bis 14.3. in Rishikesh zu bleiben, da mir der Ort wirklich gut gefällt. Bin heute nach dem Mittagessen aus dem Ashram ausgezogen und in ein günstiges Hotel für 500 Rupies pro Nacht umgezogen.

Der Ganges in Rishikesh

Und in zwei Wochen bin ich tatsächlich schon wieder Zuhause in Österreich. Unglaublich wie die Zeit vergeht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare, Fragen, Wünsche & Anregungen freue ich mich immer sehr :)

Folge mir per E-Mail