Enter your keyword

Sonntag, 7. Januar 2018

Wanderung auf den Schönbüel (Lungern)


Die traumhaft schöne Panoramawelt "Lungern - Schönbüel" liegt etwa auf halber Strecke zwischen Interlaken und Luzern. Die Wanderung auf den Schönbüel ist sowohl im Winter wie auch im Sommer ein außergewöhnlich schönes Erlebnis. Im Winter stellt die Gegend dort einen Geheimtipp für Tourenschi-Geher und Schneeschuhläufer dar, während es im Sommer unzählige Möglichkeiten für Wandertouren gibt. 

Zudem ist das Gebiet von Juni bis September für seine Vielfalt an Schmetterlingen bekannt - über 100 verschiedene Arten können dann bewundert werden. Es gibt sogar einen eigenen Schmetterlingspfad. Der Aussichtspunkt Schönbüel liegt auf ganzen 2008 m Seehöhe. Durch die Turrenbahn ist er aber auch für die nicht so Sportlichen unter den Wanderern und mit Kindern gut erreichbar.




Von Interlaken nach Lungern

Ein Bekannter aus Luzern fragte mich vor wenigen Tagen, ob ich Lust hätte mit ihm ein bisschen wandern zu gehen. Was für eine Frage - natürlich! Er schlug vor, mir den wunderschönen Schönbüel zu zeigen, da dieser so ziemlich genau auf halber Strecke zwischen seinem und meinem Zuhause liegt. Ich setzte mich heute morgen also in den Zug und machte mich von Interlaken West auf nach Lungern. Die Fahrt mit dem Zug dauerte eine Stunde und elf Minuten, was ich völlig okay finde. Und man muss noch anmerken, dass die Strecke wirklich wunderschön ist.

Mit der Turrenbahn ab in die Höhe

Angekommen in Lungern am Bahnhof traf ich mich mit meinem Bekannten. Von hier aus bis zur Turrenbahn sind es etwa 20 Gehminuten durch den idyllischen Ort. Angekommen an der Talstation der Bahn hatten wir ein Riesenglück, denn die Gondel fuhr auch schon sogleich los. Es waren eigentlich nur Einheimische mit uns in der Kabine. Die Aussicht auf Lungern und den Lungernersee war von hier aus richtig beeindruckend. Draußen wehte ein starker Wind, was uns eine recht aufregende und schaukelige Fahrt bescherte. Im Tal hatte es keinen Schnee, als wir aber an der Bergstation auf 1.532 m ausstiegen, hatte es dann aber reichlich davon. Viele waren mit den Schneeschuhen, Tourenschi oder gar mit dem Schlitten dort. Ich war bloß mit meinen Schneestiefeln da, aber das machte nichts, denn die Wege sind gut ausgetreten - also kein Tiefschnee.

Wanderung von der Bergstation der Turrenbahn zum Schönbüel

Wir starteten unsere Wanderung ganz gemütlich und genossen die imposante Bergkulisse, die uns umgab. Mitunter hatten wir auch einen guten Ausblick auf die bekannte Jungfrau, den Eiger und den Mönch ⟶ die wohl bekanntesten Berge hier in der Gegend. Unter uns erstreckte sich ein dichtes Wolkenmeer.



Der erste Teil des Weges verläuft nur mit geringer Steigung, am Ende wird es dann ein bisschen steiler. Vorbei an der fast komplett eingeschneiten "Alp" (= Almhütten auf schwitzerdüütsch) Breitenfeld, ging es das letzte Stück hoch zum Berghuis Schönbüel, das auf 2008 m über dem Meeresspiegel liegt. Wir kamen dort nach einer etwa eineinhalb-stündigen Wanderung in gemütlichem Tempo an.

Breitenfeld Alp
die ganz schön eingeschneite Alp Breitenfeld


Berghuis Schönbüel

In dem Restaurant dort gibt es lokale Köstlichkeiten und Fremdenzimmer. Wir gönnten uns eine leckere Würstelsuppe. Die Schweizer Preise schocken mich nach wie vor etwas -  ganze 17 CHF hat das Süppchen gekostet. Aber man gönnt sich ja sonst nichts. Von der Panoramaterrasse aus, konnten wir das Haslital, den Niesen und die Berner- und Innerschweizeralpen erblicken.

Von hier aus könnte man übrigens noch endlos viele Wanderungen unternehmen, wie beispielsweise auf das Brienzer Rothorn. Aber aufgrund der Schneelage und unserer fehlenden Ausrüstung ging es für uns nicht mehr weiter. Ich habe mir jedoch bereits fest vorgenommen im Sommer nochmals hierher zu kommen und ein paar Wanderrouten zu erkundschaften.

Wieder runter zur Bergstation der Bahn ging es recht schnell, da wir über die steilen Hänge mit viel Getöse - wie kleine Kinder - im Schnee runterrutschten. Das war ein Riesenspaß. Wir nahmen dann auch noch einen kleinen Berggipfel mit, der nicht allzu schwer vom Weg aus zu erreichen war. Hier wimmelt es nämlich nur so vor kleinen Hügeln, auf denen meist hölzerne Gipfelkreuze angebracht sind.





Fazit:

Eine traumhafte Wanderung, auch für die nicht so sportlichen und zudem perfekt für Familien. Sowohl im Sommer als auch im Winter möglich. Diejenigen, die gerne längere Touren gehen, haben vom Schönbüel aus noch zahlreiche Möglichkeiten für anspruchsvollere Wanderungen. Ich werde auf alle Fälle im Sommer zurückkommen. 


Zusammenfassung der Tour:

  • Ausgangspunkt: Bahnhof Lungern
  • Gehzeit: etwa 1,5 Stunden von der Bergstation Turren auf den Schönbüel. Alles in allem muss man etwa 4 Stunden für die Tour vom Bahnhof Lungern bis man wieder dort zurück ist (inkl. Pausen und Gondelfahrt) rechnen. 
  • Schwierigkeit: leicht
  • Ausrüstung: festes Schuhwerk (im Winter besser Winterstiefel oder Schneeschuhe), Sonnenschutz, ausreichend Flüssigkeit, etwas zu Essen oder das nötige Kleingeld für eine Jause im Berghuis Schönbüel

Turrenbahn:

Erreichbarkeit: in etwa 20 Gehminuten vom Bahnhof Lungern
Dauer: ca. 5 Minuten
Preis: 33 CHF für Hin- und Rückfahrt, 22 CHF für eine Fahrt; mit Halbtax-Abo: 16,50 für Hin- und Rückfahrt, 11 CHF für nur eine Fahrt (Stand 01/2018)
Für weitere Infos: => Webseite der Turrenbahn <=





Kommentare:

  1. Liebe Michi,
    das muss ja echt eine traumhafte Wanderung gewesen sein!
    Tolle Bilder übrigens. Ich hätte nicht gedacht, dass im Januar so wenig Schnee oben auf dem Gipfel ist, geschweige denn, dass man ohne Schneeschuhe aufsteigen kann.
    Liebe Grüße

    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alex,

      oh ja mir ging es auch so - ich war sehr erstaunt wie wenig Schnee da lag. Aber hatte auch seinen Vorteil, denn somit konnten wir nur mit unseren Schneestiefeln gewappnet tatsächlich eine kleine Wanderung unternehmen.

      Liebe Grüße,
      Michaela

      Löschen
  2. Hallo Michaela,
    die Tour scheint ja ein echter Traum zu sein. Die Hütte mit dem vielen Schnnee sieht so urig aus. Aber diese Preise sind ja Wahnsinn...Gehört das Gebiet eigentlich zum Berner Oberland?
    Liebe Grüße,
    Ricarda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ricarda,
      boah ich habe gerade herauszufinden versucht, ob das noch Berner Oberland ist, aber so ganz bin ich noch nicht dahintergestiegen *lach* - es liegt nämlich recht grenzwertig.

      Liebe Grüße,
      Michaela

      Löschen
  3. Eine wunderschöne Gegend! Deine Wanderung muss toll gewesen sein. Die Bilder lassen erahnen, wie toll der Ausblick in die Bergwelt dort ist.
    Lieben Gruß aus dem Flachland, Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja die Wanderung war traumhaft. Freu mich schon sie im Sommer zu wiederholen.
      Liebe Grüße aus dem Berner Oberland!
      Michaela

      Löschen
  4. Hallo,
    ein Schmetterlingspfad und nicht so krasse Wanderwege? Das hört sich an, als ob wir da auch mal mit den Hunden hinfahren könnten. Die sind nicht so bergerfahren...Lust auf diese Wanderung habe ich jetzt auf jeden Fall. Deine Bilder wecken ganz krass das Berg-Weh.
    Viele Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich würde euch die Wanderung wärmstens mit den Hunden empfehlen!! :)

      Liebe Grüße,
      Michaela

      Löschen
  5. Liebe Michi,
    was für fantastische Bilder. Da bekomme ich direkt Lust, es dir gleich zu tun und dir die Strecke nachzuwandern.
    Ich danke dir für den großartigen Tipp. :)

    Viele liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Michi,
    das liest sich, als wäre diese Wanderung auch noch für mich geeignet, da ich nicht so sie Sportskanone bin. Am Ende des Artikels, die Zusammenfassung der Tour - das gefällt mir am besten! Super übersichtlich und perfekte Ergänzung für die schönen Bilder!
    Liebe Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, die Wanderung ist eindeutig auch für die nicht so sportlichen unter uns geeignet ;)

      Löschen
  7. Hallo Michaela,
    ich bin ja nicht so der Winterfan, aber diese Wanderung hätte auch mir Spaß gemacht. Die Bilder sind einfach herrlich! Nur die Preise in der Schweiz verderben den Spaß ein bisschen. Früher war ich oft im Migros einkaufen - heute frage ich mich immer, ob ich gerade wirklich Schokolade oder nicht doch vielleicht Gold kaufe...
    LG
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, oh ja das mit den Preisen kenne nur zu gut. Ich bin zwar nun schon 4 Monte in der Schweiz, aber sie schocken mich nach wie vor immer wieder *lach*

      Löschen
  8. Was für eine tolle Wanderung in einer schönen Gegend. Ich muss gestehen, dass ich noch nie zum Winterurlaub gefahren bin. Hat mich nie interessiert wegen der Kälte und so weiter. Aber wenn ich Deinen Bericht lese, bekomme ich schon Lust. Und die Fotos sind wirklich traumhaft schön.
    Liebe Grüße, Selda.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Michaela,
    ich glaube, im Sommer würde mir das noch viel mehr gefallen! Über 100 Arten verschiedener Schmetterlinge?! Wow! Schmetterlinge werden ja immer weniger, das fällt schon richtig auf. Da ist bei Euch die Welt dann doch noch in Ordnung. Klasse.
    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich werde die Wanderung auf alle Fälle im Sommer noch einmal machen und dann werde ich der Sache mit den Schmetterlingen auf den Grund gehen. Ich hoffe mal, das ist nicht nur ein Gerücht, dass es dort so viele geben sollte *lach*

      Liebe Grüße,
      Michaela

      Löschen
  10. Mensch die Aussieht ist spektakulär :D da will man gleich loswandern. Ich denke, genauso wie einige andere hier, dass mir die Wanderung im Sommer größeren Spaß machen würde. Bin nämlich enorm glücklich, wenn die Sonne sich zeigt. Also kommt diese Wanderung auf meine To-Do- Liste :) LG aus Seis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann sag mal bescheid, wie dir die Wanderung gefallen hat, sobald du sie auf deiner To-Do-Liste abgehakt hast ;)

      Liebe Grüße aus Interlaken,
      Michaela

      Löschen

Über Kommentare, Fragen, Wünsche & Anregungen freue ich mich immer sehr :)

Folge mir per E-Mail