Enter your keyword

Dienstag, 21. Februar 2017

Zurück nach Quito


Bye, bye Hippie-Farm 

Zu meinem Bedauern verließ ich die Hippie-Farm gestern wieder. Habe einfach das große Bedürfnis ein wenig zu arbeiten und vielleicht den einen oder anderen Dollar zu verdienen. Da mich vorgestern Abend ein Hostel im Zentrum Quitos angeschrieben hatte, ob ich nicht Lust hätte bei ihnen einige Stunden am Tag zu arbeiten und im Gegenzug Unterkunft und ein Frühstück zu erhalten, dachte ich mir, dass ich mir das Ganze mal anschaue. Vielleicht kann ich es ja mit meinen Nachhilfestunden verbinden. Auf alle Fälle bin ich nun wieder in Quito und dzt bei Roberto zum Couchsurfen untergebracht.

Juhuu, endlich ein Plan

Heute Mittag machte ich mich auf zum Hostel um mit dem Besitzer Aaron zu sprechen. Er scheint ein sehr sympathischer Mann zu sein und das Hostel gefällt mir sehr gut. Ich würde täglich 6 Stunden arbeiten und das Ganze fünf Tage die Woche. Dafür erhalte ich Frühstück, ein Privatzimmer, WLAN und darf die Waschmaschine und die Küche benutzen. Da ich immer von 8-14 Uhr arbeiten muss, ließe sich das Ganze perfekt mit Alans Deutsch Nachhilfeunterricht verbinden. Laut seiner Mama sollte er nämlich 5 Stunden/ Woche haben. Das würde mir dann wenigstens ein bisschen Taschengeld bringen. Für mich sah das sogleich nach dem perfekten Plan aus und ich sagte somit gleich zu morgen anzufangen.












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare, Fragen, Wünsche & Anregungen freue ich mich immer sehr :)

Folge mir per E-Mail