Enter your keyword

Sonntag, 19. Februar 2017

Farmleben in El Quinche

Happy Farmlife

Als ich heute morgen nach nur wenigen Stunden Schlaf aufwachte, war ich einfach nur glücklich. Die Sonne strahlte vom Himmel, der Esel wieherte lustig, die Hühner gackerten vor meiner Hütte und vor allem war ich umgeben und den liebsten und freundlichsten Menschen. Hier könnte es sich aushalten lassen - obwohl es nur eine eiskalte Dusche gibt und keinen Strom in meiner Hütte - oder eben genau deshalb. Obwohl diese kalte Dusche bei 5°C trotzdem immer wieder aufs Neue eine Überwindung ist - ja Papa, ich weiß: du bist härter ;)  Gekocht wird hier vorwiegend mit den eigens anfebauten Produkten: Unmengen an Avocados, Mais, Kartoffeln, Karotten, Yuca, Mandarinen, Brombeeren, Zitronen,... Heute Nachmittag haben wir übrigens jede Menge Quinoa Pflänzchen eingepflanzt.


Michi um die Welt, Einmal um die Welt, Weltreise, Backpacking Südamerika, Reiseblogger, worldtrip, working on organic farms, Öko-Farm, Quito, El Quinche
die Küche auf der Farm

Michi um die Welt, Einmal um die Welt, Weltreise, Backpacking Südamerika, Reiseblogger, worldtrip, working on organic farms, Öko-Farm, Quito, El Quinche
der Garten der Farm

Michi um die Welt, Einmal um die Welt, Weltreise, Backpacking Südamerika, Reiseblogger, worldtrip, working on organic farms, Öko-Farm, Quito, El Quinche


Weitere Reiseplanung...

Ich kann mich gar nicht erinnern, ob ich schon erwähnt habe, dass mich die Dame, von der ich eigentlich die Zusage hatte, in der Englischschule unterrichten zu können, vor einigen Tagen angerufen hatte, dass sie mich doch nicht bräuchte. Sie hätte nun, jemanden gefunden, der für ein Jahr bleibt. Tja, so läuft das hier in Ecuador. Nun bin ich hin- und hergerissen was ich tun sollte. Da hätte ich noch das Jobangebot in dem Restaurant an der Uni, aber die Kommunikation mit den Inhaber stellt sich äußerst schwierig dar. Oder ich könnte gegen Unterkunft und Frühstück in einem Hostel in Quito arbeiten und vielleicht in meiner Freizeit Nachhilfeunterricht geben. Oder einfach nur Nachhilfeunterricht geben, aber dabei werde ich dann wohl wenig bis keinen Gewinn machen, weil ich mir eine Unterkunft bezahlen muss. Ihr seht also: Man hats nicht einfach.

Wahlen in Ecuador

Heute waren übrigens die Wahlen in Ecuador. Ich habe ja schon erwähnt, was das für ein Chaos an der Grenze war. Hier in Ecuador herrscht nämlich Wahlpflicht. Geht man nicht wählen, erhält man eine Strafe von fast 100 USD. Außerdem ist bereits zwei Tage vor der Wahl in ganz Ecuador Alkoholverbot. Kein Lokal und kein Geschäft darf somit Alkohol verkaufen. Wird man am Tag der Wahlen betrunken vorgefunden, wird man inhaftiert. Ein unvorstellbares Chaos das Ganze, sag ich euch. 



=> Link zu meinem Interview von Bloxbook.de <=





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare, Fragen, Wünsche & Anregungen freue ich mich immer sehr :)

Folge mir per E-Mail