Enter your keyword

Sonntag, 1. Januar 2017

Silvester in Quito / Ecuador

Lasst uns das alte Jahr verbrennen

Bereits seit dem Vormittag sieht man überall auf Quitos Straßen und sogar an Autos oder Taxis lebensgroße Puppen aus Holz und Papier. Diese werden extra zum Jahreswechsel gebastelt und als "ano viejo" (deutsch: altes Jahr) bezeichnet. Sie symbolisieren das alte Jahr, das zu Ende geht. Die Puppen werden mit alter Kleidung ausgestattet und erhalten eine Plastikmaske als Gesicht. Sie stellen meist Personen, die im letzten Jahr eine große Rolle gespielt haben, dar. In manchen Gegenden werden die Puppen von ihren Besitzern nochmals ordentlich verprügelt, bevor sie dann um Mitternacht als Symbol des alten Jahres verbrannt werden.

Als Witwen verkleidete Männer....

... tanzen auf den Straßen und halten Autos an, um für ihren bald sterbenden "Alten" eine Spende zu erbitten. Das ist ein recht lustiges Schauspiel. Die Männer sind meist recht aufreizend bekleidet und stopfen sich Hintern und Brüste mit Luftballons aus.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Über Kommentare, Fragen, Wünsche & Anregungen freue ich mich immer sehr :)

Folge mir per E-Mail