Enter your keyword

Samstag, 2. November 2019

Es geht weiter nach Nepal


2.11.19, 18:36 Uhr, Flughafen Prag
Ich sitze gerade bei KFC am Flughafen bei einem Cappuccino und versuche meine letzten tschechischen Kronen loszuwerden. Unglaublich, dass es nun tatsächlich "schon" weitergehen sollte nach Nepal. In etwa einer halben Stunde kann ich mein Gepäck aufgeben und einchecken. Der Flug geht erst um 22:00 Uhr.


Spannende Bekanntschaften in den letzten Tagen... 

Die letzten Tage verliefen wunderbar entspannend. Die Temperaturen hier war ziemlich nahe am Gefrierpunkt, deshalb hab ich mich auch nicht mit großen Vorhaben gestresst. An einem Tag war ich ja mit dem Inder Apoorv unterwegs.

Am nächsten Tag traf ich den jungen Italiener "Andrea" - auch über Couchsurfing. Er ist gerade dabei auf dem Landweg nach Asien zu reisen und möchte dabei Länder wie Kasachstan, Usebkisatan, Kirgistan usw durchqueren. Das hört sich auf alle Fälle sehr spannend an - so etwas in der der Art möchte ich unbedingt auch noch machen. Wir schlenderten durch Prag und tauschten bei einem gemütlichen Bier unsere spannendsten Reisestories aus. Er erzählte mir, wie er damals in Istanbul einem syrischen Flüchtling half nach Deutschland zu kommen. Normalerweise würde er so etwas nicht machen, aber bei diesem jungen Mann in etwa seinem Alter hatte er ein ganz starkes Gefühl ihm helfen zu müssen, erzählte er, und zahlte ihm 200 Euro für einen Schlepper. Natürlich war der junge Syrer nicht alleine dort und auch andere wollten mit. Andrea hätte unmöglich allen helfen können. Deshalb kümmerte er sich nur um den einen Mann. Der war anscheinend überglücklich. Tage später wurde Andrea dann in Istanbul von einer Gruppen Syrer ausgeraubt - er meinte einige Gesichter davon zu kennen, sie waren mit dem Mann unterwegs, dem er geholfen hatte. Unglaubliche Geschichte. Trotzdem meinte er, dass er seine Tat keineswegs bereue, das wäre bestimmt für etwas gut gewesen. Interessiert hörte ich ihm zu. Ist schon spannend, was man als Reisender immer wieder für Geschichten erlebt. Für Außenstehende klingen diese oft fast unglaubwürdig. Ich muss dabei nur an meine Polizeifestnahme in Bolivien denken, oder als ich im Busch von Tansania mit einem Massai-Stamm frisches Ziegenblut getrunken habe. Ach, da gäbe es unendlich viele Stories.

Heute traf ich zum Abschluss nochmals jemanden von Couchsurfing. Jan, einen Slowaken, der schon seit 10 Jahren in Tschechien lebt. Mit einer großen Begeisterung zeigte er mir seine Lieblingsfleckchen in der Stadt und erzählte mir dabei allerhand interessante geschichtliche Details.





Als wir uns später eine Kirche von innen anschauten und dort auf einer Kirchenbank saßen, ergab sich ein tiefgründiges Gespräch über den Glauben und weitere spannende Themen. Wie ich das liebe, wenn man beim Reisen mit völlig fremden Menschen, bei Gesprächen so schnell in die Tiefe geht als würde man sich schon jahrelang kennen. Ein richtig liebenswerter Kerl dieser Jan. Er hat sich herzlich bedankt für meine Zeit. Eigentlich wäre ich diejenige, die sich bedanken müsste.


Als es schon zu dämmern anfing, machte ich mich mit dem Bus auf dem Weg zum Flughafen. Unglaublich wie schnell die Zeit vergeht. Das war heute noch ein wunderschöner Abschluss in Prag, aber nun bin ich schon sehr gespannt, welche Abenteuer Nepal für mich bereit hat. Ich werde euch auf alle Fälle am Laufenden halten.











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare, Fragen, Wünsche & Anregungen freue ich mich immer sehr :)

Folge mir per E-Mail