Enter your keyword

Sonntag, 11. Juni 2017

"Valle de las Animas" - Wanderung durch beeindruckende Gesteinsformationen in La Paz


Valle de las Animas bedeutet auf deutsch so viel wie Schlucht der Seelen. Es handelt sich dabei um eine Gebirgslandschaft im Südosten der Stadt La Paz. Die äußerst beeindruckende Gegend besteht aus errodierten Gesteinsformationen, die in Reihen und Gruppierungen angeordnet sind. Hunderte Felsspitzen erheben sich weit in die Höhe. Man sagt, sie ähneln versteinerten Seelen. Die Vegetation dort ist eher karg und besteht großteils aus Sträuchern und Büschen. Es finden sich hier einige seltene Vogelarten.

Valle de las Animas



Soki, mein Gastgeber, plante für heute eine Wanderung dorthin. Gemeinsam mit vier anderen Personen von Couchsurfing starteten wir am Vormittag die Tour. Mit dabei war ein Argentinier, eine Österreicherin (Julia), zwei Bolivianerinnen, Soki und ich. Somit waren wir eine tolle Gruppe. Vor allem mit Julia, die übrigens auch in der Näche von Salzburg wohnt - wie klein die Welt doch ist!!! -  verstand ich mich gleich blendend.

Wir waren von etwa 10 Uhr morgens bis 17 Uhr unterwegs - schön gemütlich mit einigen Pausen. Die Gegend versetzte uns wirklich ins Staunen - wunderschön einfach! Und noch dazu erreichten wir die Valle de las Animas in bloß einer halben Stunde von La Paz aus. Wir wanderten bis auf eine Höhe von 4.500 m - immerhin liegt ja La Paz schon auf 3.600 m. Dass die Luft dort etwas dünner war, konnten wir doch deutlich spüren. Dafür wurden wir mit einem genialen Ausblick über die Großstadt belohnt. Auf der anderen Seite konnten wir die schneebedeckten 6.000 er erspähen.

Was für ein genialer Tag!







Blick über La Paz


der Argentinier, die zwei Bolivianerinnen, ich & Julia 





Kommentare:

  1. Liebe Michaela,

    Unglaublich, was die Natur alles zustande kriegt. Diese Landschaft wirkt wie von einem anderen Planeten. Ich finde toll, was Du auf Deinen Reisen alles entdeckst.

    Liebe Grüße,
    Monika

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Michaela,

    da hast du wieder eine wunderschöne Region kennenlernen dürfen. Auf eurer Wanderung wäre ich gern dabei gewesen. Mich hätten die Felsformationen vor allem im Abendlicht interessiert, wenn die Sonne tief steht und die Schatten immer länger werden. Da kann man dort bestimmt atemberaubende Fotos machen.

    LG,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du recht, im Abendlicht sieht das Ganze bestimmt umwerfend aus.
      lg Michaela :)

      Löschen
  3. Wow Michaela, was für wunderschöne Bilder.
    Dankeschön, dass du mich auf diese virtuelle Tour mitgenommen hast.
    Ganz, ganz toll.
    Vielen Dank dafür. Liebe Grüße, Katrin

    AntwortenLöschen
  4. Wow, liebe Michaela,

    da hast du ja wieder was geniales erlebt! Ich liebe solche Ausflüge und finde es schade, dass ich es damals nicht geschafft habe... Allerdings wäre ich mit der Höhenkrankheit wahrscheinlich nicht in der Lage gewesen. :(

    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach quatsch, nach ein paar Tagen Akklimatisation hättest du das locker geschafft. Bin nun schon seit mehr als 3 Wochen auf über 3.800 m Seehöhe und merke mittlerweile bei 5.000 m schon fast gar nichts mehr (außer evtl meine Ex-Raucher-Lunge *lach*)

      Löschen

Über Kommentare, Fragen, Wünsche & Anregungen freue ich mich immer sehr :)

Folge mir per E-Mail