Enter your keyword

Freitag, 20. Januar 2017

Patrizio und die Drogenbraut

Heute ein Gastartikel von Patrick, den ich auf Sansibar in Tansania kennen gelernt habe und mit dem ich ein paar ganz verrückte Reiseabenteuer in Malawi, Namibia und Südafrika erlebte:

Neues aus der Rubrik "Crazy people & drugs all around the world". Das Drogen, welch Über- raschung, überall auf der Welt erhältlich sind und auch recht intensiv konsumiert werden, ist bekannt, jedoch ist die Art und Weise der Beschaffung & Intensität recht unterschiedlich. Am Rande,  zufälligerweise wurde heute in Deutschland Cannabis als Medizin anerkannt und "Gras" ist nun auf Rezept legal erhältlich. 


Zurück zu unserem ursprünglichen Thema "Patrizio und die Drogenbraut". Auf Reisen trifft man die unterschiedlichsten Leute mit total verschiedenen Lebensläufen und Einstellungen zu allen Themen. Wir haben auf unserer Reise zwei recht interessante Leute getroffen und kennengelernt. Wir sprechen hier und im Weiteren von Patrizio und der Drogenbraut. Patrizio  kommt ursprünglich aus Sachsen, derzeit liebevoll Dunkeldeutschland genannt, und ist Ende 20. Die Drogenbraut stammt wie Michi aus der wunderschönen Alpenrepublik Österreich und ist Mitte 20. Hier nun eine Geschichte aus dem Leben, scheinbar unglaublich und doch passiert sind, da wir dabei gewesen sind.


Die Drogenbraut steht generell neuen Dingen, inbes. Wachmachern & erheiternden Mittelchen,  sehr offen gegenüber, während Patrizio, geboren in der Sowjetischen Besatzungszone, eher skeptisch agiert. Vorab muss noch erwähnt werden, dass der Konsum von Cannabis in Malawi strengstens verboten ist und streng bestraft wird! Mag die folgende Geschichte auch humorvoll dargestellt sein, raten wir dringend vom Drogenkonsum in Malawi ab, in Deutschland mit Rezept jedoch möglich. Malawi Gold, der Begriff hat sich immerhin bei Wikipedia durchgesetzt, klingt im ersten Moment nach einem edlen Whisky oder einer guten Wertanlage, erweist sich auf den zweiten Blick jedoch als die weitverbreiteste Droge in Malawi. Wir haben die Drogenbraut und Patrizio ein-/zweimal auf deren Cannabistrip erlebt. Bei einem dieser Trips waren die beiden zu unserer Freude sehr, sehr gut gelaunt und haben eigentlich nur gelacht. Hier ist zu erwähnen, dass alle vorher bereits ein paar kleine Bierchen (0,33 l) getrunken hatten. Das lockere Dasein erschien den beiden irgendwann zu langweilig, die Braut der Drogen kam dann auf die fabelhafte Idee noch bei neuen Hosts (Couchsurfing.com) bzgl. einer möglichen Unterkunft anzufragen.  Als Hintergrundinformation, die Drogenbraut ist recht gutaussehend und wird daher meistens eingeladen, anstatt Leute anschreiben zu müssen, Patrizio hatte es da wohl deutlich schwerer. Inmitten des entspannten Rumlümmelns wurde das Klischee der Größe eines Gliedes in Abhängigkeit der Hautfarbe angesprochen. Die Drogenbraut entschloss sich kurzerhand dies mit möglichen künftigen Hosts abzuklären. Für uns alle überraschend waren diese sehr auskunftsfreudig und belegten dies auch sofort mit Bildern! So endete diese Session am Strand etwas bizarr mit einer Auswertung der verschiedenen Größen, da jedoch noch bei den beiden Malawi Gold im Spiel war, wurde auch hier herzlichst gelacht.

Anerkennend muss noch erwähnt werden, dass sich das Spektakel in Melkbosstrand (Südafrika) abspielte und das besagte Gold über mehrere Grenzen (Sambia, Namibia und Südafrika) transportiert wurde. Wenn ich mich recht entsinne, ist Cannabis überall verboten und die Wachtmeister freuen sich ganz besonders über drogenschmuggelnde Touristen. Hier ist die Kühnheit sowie der Mut der Drogenbraut besonders hervorzuheben, ohne diese wäre die Session in Melkbosstrand nur halb so witzig gewesen.


Michi & friends

Michi, wir sehen uns  !


Anmerkung von Patrick:
Da es bzgl. des eingestellten Artikels zu Irritationen gekommen ist, möchte ich, Patrick J. Stuetzer, als Autor des Beitrages kurz Aufklärung leisten. Da ich mit Michi doch einen längeren Zeitraum in Afrika unterwegs war, haben wir viele verrückte Geschichten erlebt. Eine davon wird hier beschrieben, wir haben die beiden "verrückten" Leute tatsächlich kennengelernt und die Sache hat sich so zugetragen. Ich empfinde dies als witzigen Beitrag auf Michi's Blog. Das angefügte Bild mag sicherlich etwas zur Verwirrung beigetragen haben, diente aber lediglich als Rückblick/ Erinnerung für Michi und mich. Da dies mein erster Gastblogbeitrag ist/ war, scheint im Nachhinein die Gestaltung etwas verwirrend. Sorry dafür!

Kommentare:

  1. WOW! Das ist ja mal ein besonderer Beitrag! Ich mag die Art die Dinge anders zu sehen und das ist euch definitiv gelungen.
    Danke und Grüße,
    Alex.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alex, danke für das positive Feedback! Mir geht es in erster Linie um die authentische Wiedergabe des Erlebten, gepaart mit etwas Selbstironie wird die Sache aufgelockert.
      Cheers!

      Löschen

Über Kommentare, Fragen, Wünsche & Anregungen freue ich mich immer sehr :)

Folge mir per E-Mail