Enter your keyword

Donnerstag, 18. August 2016

Welcome to Mexiko


Etwas zum Schmunzeln 

Mir fällt gerade eine kleine Anekdote der letzten Tage ein: am Montag ging ich nach Santa Elena, da es dort einen großen Supermarkt gibt. Ich kaufte Avocados und Käse und traf mich dann mir den Spaniern zur Bootstour. Als ich am Abend zurück ins Zimmer kam fiel mir ein, dass ich doch eigentlich einkaufen war. Habe ich doch glatt meine Sachen an der Kassa liegen lassen. Gestern gings nochmal zum selben Supermarkt um Reiseproviant für heute zu kaufen, diesmal Käse und Yuka-Chips. Danach kaufte ich das Busticket und traf mich nochmals mit Edwin. Zurück im Zimmer wollte ich meinen Proviant auspacken - doch da war nichts! Ich fragte mich ernsthaft wie man nur so blöd sein kann!!! So etwas ist mir noch niemals zuvor im Leben passiert und dann gleich zweimal hintereinander. Letztendlich musste ich aber ordentlich lachen.

Auf nach Mexiko

Heute Morgen um 4 Uhr hieß es schon wieder aufstehen, da es um 5 Uhr in Richtung Grenze Mexiko aufging. Es gibt zwei Grenzübergänge in der Nähe: El Ceibo und Bethel. El Ceibo ginge anscheinend schneller, wäre aber sehr gefährlich. El Bethel ist billiger und sicherer, dauert dafür aber um einiges länger. Ich entschied mich natürlich für die billigere Variante. Die unasphaltierten Straßen zur Grenze sind in überaus schlechtem Zustand, aufgrund dessen wurde ich ordentlich durchgeschüttelt. An der Grenze ist ein Fluss der mit einem kleinen Boot überquert wurde. Die Grenzformalitäten verliefen problemlos. 

Palenque

Um 15 Uhr kam ich in Palenque, einem kleinen Städtchen in der Nähe von weiteren berühmten Maya Ruinen, an. Hier werde ich 2 Nächte in einem Hostel verbringen, da es mit dem Couchsurfen wieder schlecht aussieht.

Was mir zuallererst ins Auge stieß waren die Preise - Mexiko scheint unwahrscheinlich billig zu sein.


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare, Fragen, Wünsche & Anregungen freue ich mich immer sehr :)

Folge mir per E-Mail