Enter your keyword

Donnerstag, 12. November 2015

Geburtstagsfeier und wieder zu Nathy :)

Kurz zu gestern: Der Tag war total gemütlich, wir verbrachten ihn mit Chips und Popcorn auf der Couch. Das braucht man auch mal. Am Abend traf ich mich mit Noah, einem Amerikaner, der in Kampala als Lehrer arbeitet. Er führte mich in ein indisches Restaurant aus und wir hatten tolle Gespräche. Es ist mittlerweile schon wirklich krass wieviele Leute ich hier kenne. Danach machte ich mich auf zu Cathys Bar, dort wurde der Geburtstag einer ihrer Freundinnen gefeiert. Die Bude war gesteckt voll und die Stimmung unübertrefflich. Wir feierten bis in die frühen Morgenstunden - vor allem war ich die einzige Weiße in der Bar, was aber überhaupt kein Problem war. Großteils sind die schwarzen Männer sehr höflich, klar gibts auch Ausnahmen, aber die sind die Seltenheit. Was mich immer wieder beeindruckt ist der afrikanische Tanzstil: einerseits das absolut tolle Rhythmusgefül und andererseits auch der Stil selbst, da gehts nämlich richtig heiß her. Bei uns würde niemand so tanzen, außer vielleicht bestimmte Frauen in den speziellen Clubs. Das Wiedersprüchliche ist nur, dass sie sonst eher recht "prüde" sind, also Knie sollten immer bedeckt sein und man sieht beim Ausgehen auch nie Leute, die sich küssen, das wäre absolut verpönt. Das Hightlight des Abends war wohl der sturzbetrunkene Sicherheitsbeauftragte in Cathys Bar. Irgendjemand muss ihm wohl Alkohol gebracht haben, der war plötzlich fast nicht mehr fähig auf den eigenen Beinen zu stehen und machte einen Blödsinn nach dem anderen. Lustig war das dann vor allem im Anbetracht der Tatsache, dass die Polizei plötzlich ver der Türe stand, weil wohl die Musik zu laut war. Machte schon ein gutes Bild, so ein völlig besoffener Securityman am Eingang der Bar.

Von Cathy musste ich heute schon wieder Abschied nehmen. Sie ist wirklich eine wundervolle und total liebenswürdige junge Frau, ich genoss die Zeit bei ihr sehr. Ich hoffe, dass wir uns während meines Aufenthaltes nochmals sehen können.

Nun bin ich wieder bei Nathy gelandet, wir werden morgen gemeinsam mit einem weiteren Deutschen namens Lukas in ein Dorf etwa zwei Stunden außerhalb von Kampala fahren. Nathy sponsert dort eine Schule und in dieser werde ich auch einige Tage mitarbeiten. Heute Abend gönnten wir uns noch etwas Luxus und waren gemeinsam mit Lukas mexikanisch essen. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Über Kommentare, Fragen, Wünsche & Anregungen freue ich mich immer sehr :)

Folge mir per E-Mail