Enter your keyword

Sonntag, 18. September 2016

Wasserfälle rund um Zacatlan

Ceviche und ganz viel Chili zum Frühstück 

Zum Frühstück gab es für mich heute Ceviche - das ist dieser rohe Fisch mit jeder Menge Zitronensaft, Chili und diesmal mit fast allzu viel Zwiebel - und einen Capuchino. Ja, ich muss zugeben ich bin eindeutig cevichesüchtig. Als Draufgabe kaufte ich auf der Straße noch kleingeschnippeltes Obst und bat die Dame extra viel Chili draufzumachen.   Ich hatte keine Ahnung, dass diese daraufhin so überreagieren würde und fast das ganze Chilifass raufleerte. Die logische Schlussfolgerung auf diese verrückte Frühstücksaktion war fast vorauszusehen: mein Magen spielte für kurze Zeit verrückt. 

Wasserfallerkundschaftung mit Hindernissen

Den Nachmittag nutzten Pablo und ich zum Erkundschaften der wunderschönen Natur rund um Zacatlan. Man hat uns Wasserfälle ganz in der Nähe empfohlen. Dort angekommen mussten wir erstmals eine recht gesalzene Summe fürs Parken zahlen. Damit nicht genug, der Herr meinte dann noch, dass es uns ohne Guide nicht gestattet wäre zu den Wasserfällen zu gehen. Nach kurzem Hin und Her beschlossen wir einen alternativen Weg ausfindig zu machen. Diese Diskussionen führen zumeist zu sowieso nichts. Letztendlich fanden wir etwas wegähnliches, wobei hier schon lange niemand mehr gegangen zu sein schien. Wir mussten uns teilweise durch dichtes Dickicht kämpfen. Aber die ganze Aktion war es auf alle Fälle wert. Atemberaubende Pflanzen- und Tierwelt. Wir kamen sogar zu den Wasserfällen. Womit wir nicht gerechnet hatten war, dass uns der Herr von vorhin beim Auto auflauerte. Er hatte wohl irgendwie Wind davon bekommen, dass wir einen alternativen Weg suchten. Da ich noch einiges an Gestrüpp in den Haaren hatte und wir voll mit Kratzspuren waren, war es wohl fast offensichtlich woher wir kamen. Der aufgebrachte Mann und einige Freunde von ihm begannen lautstark mit uns zu diskutieren und wollten uns letztendlich sogar die Nummerntafeln vom Auto abschrauben. Zum Glück konnte Pablo in der Situation ganz ruhig bleiben und er schaffte es mit seinem Kommunikationstalent die Sympathie der Männer zu gewinnen. Wir spazierten noch ein wenig in der Gegend herum und kletterten den Flussverlauf hoch. Dabei entdeckten wir einen weiteren Wasserfall. 
Als kleinen Snack zwischendurch kaufte ich mir auf der Heimfahrt Heuschrecken - natürlich wieder mit Chili und Zitrone, da mein Magen ja mittlerweile wieder okay war. 

im Zentrum von Zacatlan 

mein zweiter Teil des Frühstücks: Früchte mit einer Unmenge von Chili

















der heutige Zwischendurch-Snack: Grashüpfer mit Zitrone und Chili

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare, Fragen, Wünsche & Anregungen freue ich mich immer sehr :)

Folge mir per E-Mail